Notice: Trying to access array offset on value of type null in /var/www/l3s7251/html/KLV/DE/Privacy/C_Privacy.inc.php on line 49

Notice: Trying to access array offset on value of type null in /var/www/l3s7251/html/KLV/DE/Privacy/C_Privacy.inc.php on line 55
Mitteilung » Kreis-Leichtathletik-Verband Rostock e.V.
29. Juli 2021: Jugend-DM: Mit dem Rückenwind aus Tallinn auf Medaillenjagd
Jugend-DM: Mit dem Rückenwind aus Tallinn auf Medaillenjagd
Roman Zöllner, Oliver Koletzko und Kevin Brucha.
Foto: Hasse Sjögren / decabild.se
Nicolas Walter

Mit zahlreichen Erfolgen sind die Nachwuchs-Athleten des DLV von der U20-EM in Estland zurückgekehrt. Diesen Rückenwind heißt es nun mitzunehmen: Am Wochenende steht die Jugend-DM in Rostock an.

Die Jugend-DM wird am Wochenende an allen drei Wettkampf-Tagen in einem Livestream übertragen.


Gerade einmal zwei Wochen nach den U20-Europameisterschaften kommt es auf nationaler Ebene zum großen Leistungsvergleich: Am kommenden Wochenenden (30. Juli bis 1. August) finden in Rostock die Deutschen Jugendmeisterschaften der Altersklassen U20 und U18 statt. Zahlreiche Athletinnen und Athleten, die in Estland überzeugen konnten, wollen nun auch auf nationaler Bühne ihr Können unter Beweis stellen.

Besonderes Augenmerk wird dabei vor allem auf Weitspringer Oliver Koletzko gelegt werden. Der 17-Jährige krönte sich bei der U20-EM im Zentimeter-Duell mit seinen französischen Konkurrenten zum Europameister und kratzte dabei mit seinem starken Satz von 7,98 Metern an der 8-Meter-Marke. Vom deutschen U20-Rekord ist er damit nur noch acht Zentimeter entfernt. Unausweichlich ist der Athlet des Wiesbadener LV in Rostock der große Favorit im U20-Wettbewerb. Kevin Brucha (LC Jena) und Roman Zöllner (Schweriner SC), die in Tallinn die Plätze vier und acht belegten, könnten Koletzko, der im vergangenen Jahr in der U18 siegte, noch am ehesten den Titel streitig machen. 

Bei der U20-EM feierten sie noch als Team-Kollegen den Gewinn der Bronzemedaille mit der Staffel. Über 400 Meter treten Max Tank (Rehlinger LC) und Charles Okai (Königsteiner LV) nun gegeneinander an. Beide Athleten können sich dabei berechtigte Chancen auf den Titelgewinn ausrechnen, doch auch Friedrich Rumpf (1. VfL Fortuna Marzahn) und Aurelio Maulana (LAC Erdgas Chemnitz) könnten in den Kampf um die begehrten Medaillen eingreifen.

Yassin Mohumed nach Aufholjagd voller Selbstvertrauen

In Tallinn kämpfte er sich vom zwischenzeitlich letzten Platz bis auf Rang zwei über 3.000 Meter nach vorne. Yassin Mohumed (LG Olympia Dortmund) zeigte damit einmal mehr, dass er sich nicht vor der internationalen Konkurrenz zu verstecken braucht. In Rostock geht der 18-Jährige in der U20 über 5.000 Meter nun die Mission Titelverteidigung an. Sein größter Konkurrent wird dabei wohl Tom Förster (LG Vogtland) sein.

Im Kugelstoßen und Diskuswurf wird es für Steven Richter (LV 90 Erzgebirge) darum gehen, die U20-EM möglichst schnell aus dem Kopf zu bekommen. Der 18-Jährige reiste als Mitfavorit nach Estland, konnte jedoch in beiden Wettbewerben nicht an sein eigentliches Leistungspotential anknüpfen. Sollte ihm dies in Rostock wieder gelingen, wird er sich im Kugelstoßen unter anderem gegen den Überraschungs-Dritten der U20-EM Claudio Stoessel (SC Neubrandenburg) sowie Joel Akue (LG Stadtwerke München) durchsetzen müssen.

Im Diskuswurf möchte dagegen Magnus Zimmermann (SV Halle) nach seiner EM-Silbermedaille beweisen, dass er dauerhaft in die deutsche Spitze gehört. Mit 65,81 Metern hat jedoch Mika Sosna (TSG Bergedorf) die beste Meldeleistung vorzuweisen. Im U20-Hammerwurf könnte Merlin Hummel den nächsten Angriff auf seinen eigenen deutschen U20-Rekord vornehmen, der derzeit bei 81,22 Metern liegt.

Gold-Staffel trifft in Einzeldisziplin aufeinander

Sie feierten in Tallinn zum Abschluss den großen Coup: Mit der Staffel standen Lara-Noelle Steinbrecher (SC Magdeburg), Anna Malia Hense (LG Olympia Dortmund), Lena Leege (LAC Berlin), Maja Schorr (SV GO! Saar 05) und Lysann Helms (Hamburger SV) ganz oben auf dem Podium. Während Leege und Schorr in Rostock über 400 Meter im Einzelwettbewerb eine Altersklasse tiefer starten werden, schielen die drei übrigen Athletinnen auf den U20-Titelgewinn. Große Favoritin ist dabei Lara-Noelle Steinbrecher, die mit der schnellsten gemeldeten Zeit (53,08 sec) an die Ostsee reisen wird. Gleichzeitig ist sie jedoch auch über die Hürden-Distanz sowie über 200 Meter gemeldet. Vieles wird also davon abhängen, wie sie die eventuelle Mehrfach-Belastung wegstecken kann.

Olivia Gürth setzte sich bei der U20-EM in einem äußerst spannenden 3.000 Meter Hindernis-Rennen nach Foto-Finish durch. Bei der Jugend-DM wird sie über die 1.000 Meter kürzere Distanz antreten, die Athletin vom Diezer TSK Oranien nimmt dabei die Rolle der großen Favoritin ein. Ebenfalls mit Gold im Gepäck reist Sarah Vogel (LG Seligenstadt) nach Rostock. Mit ihren 4,30 Metern düpierte sie in Tallinn die gesamte internationale Konkurrenz. Doch zu sicher sollte sie sich bei der Jugend-DM ihres Sieges nicht sein, denn mit Chiara Sistermann (TSV Gräfelfing) und Laura Giese (TSV Bayer 04 Leverkusen) sind zwei Athletinnen gemeldet, die eine lediglich fünf beziehungsweise zehn Zentimeter schlechtere Meldeleistung vorzuweisen haben.

Im U20-Weitsprung gilt Mikaelle Assani (LG Region Karlsruhe) als große Favoritin. Die Führende der U20-Weltjahresbestenliste (6,64 m) wird genauso schwer von der Spitze zu verdrängen sein wie im Dreisprung Anna Gräfin Keyserlingk. Die Athletin vom LAV Bayer Uerdingen/Dormagen triumphierte im vergangenen Jahr in Heilbronn in der U18 und hat nun auch eine Altersklasse höher die besten Karten auf den Sieg.

Starke Leistungen auch in der U18 zu erwarten

Doch auch eine Altersklasse tiefer sind am Wochenende hochklassige Leistungen zu erwarten. Über 100 Meter werden sich unter anderem die in Estland im Weitsprung angetretene Laura Raquel Müller (Unterländer LG) und Holly Okuku (GSV Eintracht Baunatal) miteinander messen. Müller plant zudem auch in Rostock einen Start im Weitsprung und könnte somit ihren Doppelsieg aus dem vergangenen Jahr wiederholen.

Über 400 Meter kommt es zum spannenden Duell zwischen den beiden Goldmedaillen-Gewinnerinnen mit der Staffel bei der U20-EM Maja Schorr (SV GO! Saar 05) und Lena Leege (LAC Berlin). Zwar reist Maja Schorr mit der besseren Meldeleistung (53,95 sec) an, doch Lena Leege ist jederzeit der Sprung nach ganz oben aufs Treppchen zuzutrauen.

Enger Kampf im Hochsprung zu erwarten

Im Hochsprung kann Johanna Göring (SV Salamander Kornwestheim) auf die Erfahrung ihres ersten Einsatzes im DLV-Trikot bauen. In Estland belegte sie Rang vier, in Rostock hat sie die Favoritenrolle inne. Im Hammerwurf könnte Julien Jada an die Spitze springen. Die Athletin vom LAC Erdgas Chemnitz belegte im vergangenen Jahr noch Platz zwei, doch ihre ärgste Konkurrentin von damals, Aileen Kuhn (LAZ Ludwigsburg), tritt nun in der U20 an.

In der männlichen Jugend könnte die große Stunde von Lennart Hartenberg (10,53 sec) schlagen. Der Wattenscheider belegte im vergangenen Jahr ebenfalls Rang zwei, tritt in Rostock nun aber mit einer um fast zwei Hundertstel besseren Meldeleistung als sein stärkster Verfolger Heiko Gussmann (LG Region Karlsruhe) an. Damit könnte auch für ihn der Weg zum Titel frei sein.

Spannung bahnt sich vor allem im Hochsprung-Wettbewerb an. Die drei stärksten Athleten trennen gerade einmal zwei Zentimeter voneinander: Julien Pohl (LC Cottbus; 2,08 m), Louis Robertz (LG Olympia Dortmund; 2,07 m) und Maximilian Grün (ASC Darmstadt; 2,06 m). Louis Robertz könnte sich als einziger der drei Athleten seine zweite Medaille in Folge bei einer Jugend-DM abholen: Vor einem Jahr belegte er den Bronze-Rang.

Livestream an allen drei Wettkampf-Tagen

Im Kugelstoßen wird wohl kein Weg an Lukas Schober (SG Weißig 1861) vorbeiführen. Der DM-Dritte aus 2020 führt die Meldeliste mit 20,33 Metern souverän an und wird bei normalem Wettkampf-Verlauf nicht zu schlagen sein. Ähnlich dominant könnte der Auftritt von Hendrik Müller (TSV Bayer 04 Leverkusen) werden, der im Stabhochsprung als einziger Athlet bereits die 5-Meter-Marke knacken konnte.

Coronabedingt sind in Rostock keine Zuschauer zugelassen. Doch auch wenn Leichtathletik-Fans nicht vor Ort sein können, verzichten müssen sie auf die Meisterschaften nicht. So wird an allen drei Wettkampf-Tagen ein Livestream angeboten. Darüber hinaus wird es auf leichtathletik.de auch Live-Ergebnisse sowie eine umfassende Berichterstattung zu den Wettbewerben geben.
(Quelle: https://www.leichtathletik.de/news/news/detail/75248-jugend-dm-mit-dem-rueckenwind-aus-tallinn-auf-medaillenjagd)
Besucher:  431.628
Stand:  9. Oktober 2021
Ökostrom-Webhosting von UD Media
Kreis-Leichtathletik-Verband Rostock e.V.
Um die Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie in unserer Datenschutzinformationen.
Individuelle Cookie Einstellungen