Julia Ulbricht will ins Finale (06. Juli 2018)
Die Umstellung hat gut geklappt: Seit dieser Saison wirft Julia Ulbricht mit dem 600-Gramm-Speer, den auch die Erwachsenen benutzen. 'Es ist zwar ein bisschen anders, weil der alte Speer ein Segelspeer war, aber ich habe auch mit dem 600-er ein gutes Gefühl', sagt Julia Ulbricht.
Foto: Dirk Fusswinkel
Die Rostocker Nachwuchs-Speerwerferin peilt bei den U20-Weltmeisterschaften die Top Zwölf an

Julia Ulbricht steht bei den U20-Weltmeisterschaften im finnischen Tampere vor einer großen Herausforderung. Die ehrgeizige Speerwerferin des 1. LAV Rostock will unbedingt am Dienstag die Qualifikation überstehen und in den Endkampf der besten Zwölf einziehen. Mit ihren in dieser Saison erzielten 51,97 Metern liegt sie derzeit auf Platz 19 der 25 gemeldeten Sportlerinnen aus 18 Nationen. „Julia ist ein Wettkampftyp. Sie kann sich richtig reinbeißen. Ich vermute mal, dass sie dafür eine neue Bestleistung werfen müsste. Aber bei ihr muss man mit allem rechnen, vor allem auch im positiven Sinn“, sagt ihr Heimtrainer Mark Frank, der allerdings nicht vor Ort sein wird.

Am Sonntag um 13 Uhr geht es für Julia per Flugzeug von Hamburg nach Helsinki und von dort mit dem Bus weiter rund 200 Kilometer ins Landesinnere nach Tampere. „Ich freue mich, und es ist cool, dass ich hinfahren darf. Von der Aufregung her geht es noch, aber das wird gewiss noch kommen“, sagt die 17-Jährige, die im vergangenen Jahr bei den U18-Weltmeisterschaften im kenianischen Nairobi erste internationale Erfahrungen sammeln konnte. Damals wurde sie starke Vierte: „Ich denke, dass es schwer wird, Kenia zu toppen. Da waren über 50 000 Leute im Stadion, so viele passen in Tampere noch nicht mal rein. Aber Finnland ist ja sehr speerwurfbegeistert, und daher denke ich schon, dass dort auch eine tolle Stimmung herrschen wird.“

Nachdem die Vorbereitung und Teile der Saison nicht ideal verliefen, ist Julia Ulbricht zum Jahreshöhepunkt topfit. „Wegen meiner Schulterprobleme habe ich natürlich sehr viele Würfe verpasst, aber das Timing wird jetzt immer besser. Meine Beine sind gut, meine Arme auch. Jetzt muss ich beides nur zusammenbekommen. Das ist die nächste Aufgabe bis Tampere“, erklärt die Schülerin des CJD, die stolz darauf ist, in Finnland dabei zu sein: „Ich freue mich, dass ich im zweiten Jahr in Folge in der Weltspitze mitwerfen darf. Es ist eine Ehre, für Deutschland zu werfen.“
(Quelle: https://www.nnn.de/sport/lokaler-sport/sport-in-rostock/julia-ulbricht-will-ins-finale-id20356047.html)
Besucher:    364521
Update:    20. Juli 2018
facebook
Um die Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie in unserer Datenschutzinformationen.