716 Teilnehmer hatten Spaß beim 38. Stolteraer Küstenwaldlauf (27. April 2019)
Start zum Lauf über 10 Kilometer. Mit 436 Startern war das Feld über diese Distanz am größten.  Quelle: Christian Lüsch
Die Organisation war bestens. Bei der Anmeldung gab es kaum Wartezeiten.  Quelle: Christian Lüsch
Spannung vor dem Start. Unter den Teilnehmern des 3 Kilometer-Laufes waren viele Mädchen und Jungen aus verschiedenen Leichtathletik-Vereinen des Landes.  Quelle: E-Mail-OZ-Sport
Und los geht es: Gut gelaunt machten sich die Walker auf die Strecke, die auf dem Hochufer westlich von Warnemünde entlangführte.  Quelle: E-Mail-OZ-Sport
Der Küstenwaldlauf lockte jung und alt. Hier bereiten sich die Kinder vom SC Laage auf ihren Wettkampf vor.  Quelle: E-Mail-OZ-Sport
Warm up der Nordic Walker. Sie gingen als erste an den Start.  Quelle: E-Mail-OZ-Sport
Organisationschef Günter Metelmann (l.) an der Seite von Arne Welenz, der den Lauf professionell und fachkundig moderierte.  Quelle: E-Mail-OZ-Sport
Erschöpft im Ziel: Sieger des Laufs über 10 Kilometer wurde Erik Schoob vom 1. LAV Rostock. Der 19 Jährige kam nach 32:36 Minuten ins Ziel und verpasste die Normzeit für die Teilnahme an den deutschen Meisterschaften knapp.  Quelle: E-Mail-OZ-Sport
Der 38. Stolteraer Küstenwaldlauf war eine gelungene Laufsportveranstaltung. 716 Männer, Frauen und Kinder gingen beim Nordic Walking sowie bei den Rennen über 3 und 10 Kilometer an den Start. Mehr als 80 ehrenamtliche Helfer sorgten für einen Wettkampf, der Freude bereitete.

Rostock-Warnemünde. 716 Frauen, Männer und Kinder gingen am Sonnabend bei der 38. Auflage des Stolteraer Küstenwaldlaufes in Rostock-Warnemünde an den Start. Die meisten Teilnehmer kamen aus Vereinen in Mecklenburg-Vorpommern, aber auch Starter aus dem Bundesgebiet sowie aus Dänemark und Mexico waren nach Angaben der Organisatoren ins Ostseebad gekommen.

Zu Auswahl standen ein Nordic-Walking-Kurs sowie Läufe über 3 und 10 Kilometer. Auf der längsten Distanz war die Teilnehmerzahl mit 436 Startern am größten - beim Lauf gab es Punkte für die Laufcup-Wertung zu sammeln.

Erik Schoob vom 1. LAV Rostock war gekommen, um die Normzeit für die Teilnahme an den deutschen Meisterschaften über 10 Kilometer zu unterbieten. Leider konnte sich der 19-Jährige diesen Wunsch nicht erfüllen. Er kam nach 32:36 Minuten zwar mit großem Vorsprung und der fünftbesten je beim Event gelaufenen Zeit ins Ziel - rund 26 Sekunden fehlten ihm aber dennoch zur Qualifikation. 'Schade, aber der Kurs war an einigen Stellen nicht optimal', meinte der Lokalmatador und spielte auf den tiefen Sand an, der ihm und vielen anderen auf dem Dünenweg im Küstenwald das Laufen erschwerte.

'Wir hatten in der Woche versucht, die Bedingungen mit Hilfe eines Radladers zu verbessern, aber der stieß immer nur auf feinen Strandsand', berichtete Güter Metelmann, Organisationschef des Laufes. Zum Glück hatte es in der Nacht zu Sonnabend noch reichlich Regen gegeben, sonst wären einzelne Streckenabschnitte noch schwieriger passierbar gewesen.

Nichtsdestotrotz war der Lauf top organisiert. 80 ehrenamtliche Helfer, darunter 40 vom ausrichtenden SV Warnemünde, hatten den Küstenwaldlauf seit Monaten vorbereitet und konnten mit dem Ergebnis sehr zufrieden sein.

Der Termin für das kommende Jahr steht bereits fest: der 39. Küstenwaldlauf wird am 25. April 2020 stattfinden.

Alle Ergebnisse: kuestenwaldlauf.de

Christian Lüsch
(Quelle: www.ostsee-zeitung.de)
Besucher:  392.635
Stand:  8. Dezember 2019
facebook
Kreis-Leichtathletik-Verband Rostock e.V.

Um die Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies.
Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie in unserer Datenschutzinformationen.