Die Leichtathletik zwischen Hallen-Dach und Freiluft-Wettkämpfen Landestrainer Ralf Ploen über das Leichtathletik-Jahr 2013 und das Leichtathletik-Land MV

Gerade die Leichtathletik-WM in Moskau ist ein grosser sportlicher Höhepunkt des diesjährigen Sportsommers. Die WElt-Titelkämpfe finden dabei an dem Ort statt, in dem 1980 Gerd Wessig vom SC Traktor Schwerin Hochsprung-Olympiasieger, Marita Koch vom SC Empor Rostock 400 Meter-Olympiasiegerin und Ilona Slupianek aus Demmin Kugelstoss-Olympiasiegerin wurde.

Genau vom 10. bis 18.August 2013 werden im Lushniki-Olympiastadion die Siegerinnen und Sieger der 14.Leichtathletik-WM ermittelt.

Überhaupt ist 2013 ein leichtathletisches Jubiläumsjahr aus MV-Sicht… Vor 25 Jahren erkämpften Jürgen Schult (Diskuswerfen/SC Traktor Schwerin), Christian Schenk (Zehnkampf/SC Empor Rostock) und Sigrun Wodars (800 Meter/SC Neubrandenburg) olympisches Gold 1988 in Seoul für MV.

Vor 30 Jahren avancierte Marita Koch (SC Empor Rostock) zur erfolgreichsten Athletin der ersten Leichtathletik-WM der Sportgeschichte.

Aber wie beurteilt nun der neue Landestrainer MV, Ralf Ploen, das Leichtathletik-Jahr 2013 aus MV-Blickwinkel?!

Rostock-Sport fragte nach

R. Ploen über die Hallen-Saison 2013, die Nachwuchs-Situation in der Leichtathletik in MV und die WM in Moskau

“Wir haben einen Prozess des Umbruchs zu meistern… “

Frage: Das Leichtathletik-Jahr 2013 ist noch jung. Es gab aber auch schon einige Highlights… Was waren die bisherigen Höhepunkte aus MV-Sicht für Sie?

Ralf Ploen: Mit der Hallen-EM in Helsinki Anfang März gab es den ersten internationalen Höhepunkt des Jahres. Ralf Bartels (SC Neubrandenburg) verpasste als Vierter im Kugelstossen mit 20, 16 Meter nur knapp eine Medaille. Seine Teamkameradin Julia Mächtig erreichte mit 4463 Punkten Rang sieben im Fünfkampf. Beide holten sich im Vorfeld auch jeweils den Deutschen Meistertitel unter dem Hallendach.

Nach unserem sehr guten Abschneiden bei den Deutschen Jugendhallen- und Winterwurf-Meisterschaften in Halle, gingen drei Athleten unseres Landesverbandes beim U 20-Hallen-Länderkampf Italien-Frankreich-Deutschland in Ancona (Italien) an den Start.

Im Kugelstossen waren Henning Prüfer und Patrick Müller (beide SC Neubrandeburg) eine Klasse für sich. Gegen die ältere Konkurrenz erzielten die noch zur U 18-Altersklasse zählenden Talente einen Doppelsieg, wobei Henning die 6-Kilogramm-Kugel auf ausgezeichnete 20, 12 Meter stiess und Patrick ebenfalls noch sehr gute 19, 23 Meter erreichte.

Das Trio des Leichtathletik-Verbandes Mecklenburg-Vorpommern vervollständigte Rico Thränert vom Schweriner SC, der über 400 Meter in guten 49, 41 Sekunden Rang zwei belegte.

Frage: Wie beurteilen Sie die Leichtathletik-Nachwuchs-Situation im Land? Wer sind für Sie die grössten Talente?

Ralf Ploen: Was sich schon im vergangenen Jahr andeutete, setzte sich in der zurückliegenden Hallen-Saison fort. Im nationalen Massstab befindet sich unser Nachwuchs wieder im Aufwind.

Wie schon erwähnt, schnitten wir bei den nationalen Hallen- und Winterwurf-Titelkämpfen so erfolgreich wie schon lange nicht mehr ab. Das lag vor allem an unseren starken Athleten im Wurf-/Stoss-Bereich.

Aber auch in den anderen Disziplingruppen gibt es hoffnungsvolle Talente, die zum grössten Teil der U18 angehören und dann stärker im Sommer in Erscheinung treten.

Wenn man eine 19jährige Athletin wie Anna Rüh ausklammert, die 2012 U 20-Weltmeisterin im Diskuswerfen wurde und mit Rang vier bei der EM und dem 9. Platz bei Olympia schon den Sprung in die Spitzenklasse schaffte, ruhen unsere Hoffnungen für die Zukunft vor allem auf weitere Werfer und Stosser aus Neubrandenburg, wie zum Beispiel Henning Prüfer und Patrick Müller.

Aber nicht nur, denn unter anderem sehe ich auch mit Luise Hollender (Deutsche Meisterschafts-Vierte über 60 Meter) eine Sprinterin, der ich noch sehr viel zutraue.

Im Sommer stehen mit den U 23-EM, den U 20-EM und der U 18-WM gleich drei internationale Meisterschaften im Nachwuchs-Bereich an. Ich gehe davon aus, dass wir als Landesverband mit einigen Athleten gut vertreten und auch erfolgreich sein werden.

Frage: Vor 30 Jahren fanden die ersten Leichtathletik-WM 1983 in Helsinki statt. Was erwarten Sie von den WM 2013 in Moskau?

Ralf Ploen: Sicherlich wird es eine tolle Veranstaltung, die hochklassige und spannende Entscheidungen garantiert und die unsere Sportart in den Fokus einer breiten Öffentlichkeit rückt. Die Leichtathletik strahlt hier ihre Faszination und ihre Reize aus.

Ich wünsche mir natürlich, dass Mecklenburg-Vorpommern stark vertreten sein wird. Mit Kugelstosser Ralf Bartels (SC Neubrandenburg) und Speerwerfer Mark Frank (1.LAV Rostock) wollen es zwei Athleten zum Ende ihrer internationalen Karriere noch einmal wissen.

Und bei den Frauen ist mit Stabhochspringerin Martina Strutz, Siebenkämpferin Julia Mächtig und Diskuswerferin Anna Rüh (alle SC Neubrandenburg) zu rechnen.

Wir drücken ihnen ganz fest die Daumen, dass sie gesund bleiben und ohne Verletzungen ihre Vorbereitungen voran treiben können, so dass sie die harte WM-Qualifikation schaffen und in der russischen Hauptstadt erfolgreich abschneiden.

Letzte Frage: Wie ist Ihre Meinung zur Zukunft des Leichtathletik-Landes MV?

Ralf Ploen: Wir müssen uns sehr anstrengen, um weiterhin international erfolgreich zu sein.

Es gilt einen Prozess des Umbruchs zu meistern, denn langjährig erfolgreiche Athleten werden ihre Karriere beenden. Aber auch bei den Trainern erwartet uns ein Generationswechsel.

Grundsätzlich besitzen wir in unserem Land aber gute Strukturen, um Leistungssport zu betreiben. Uns gelingt es, viele Mädchen und Jungen für das Laufen, Springen, Werfen zu begeistern.

Schwieriger wird es dann, wenn sich für die Heranwachsenden der Aufwand erhöht und auf bestimmte Dinge zugunsten der leistungssportlichen Entwicklung verzichtet werden muss.

Hier sind wir gefordert, diesen Prozess zu begleiten und mitzugestalten, um Talente erfolgreich weiterzuführen. Wenn wir im Landesverband gut kooperieren, unsere Möglichkeiten ausschöpfen und weiterhin die grosse Unterstützung unserer Partner erfahren, wird die Leichtathletik in Mecklenburg-Vorpommern auch in Zukunft mit Erfolgen aufwarten können.

Besten Dank und alles erdenklich Gute für ein hoffentlich erfolgreiches Leichtathletik-Jahr aus MV-Sicht!

Redaktion – MM

(www.rostock-sport.de)